Anforderungen des Batterie­­gesetzes umsetzen

Dokumentiere alle Stammdaten gemäß der EU-Batterie­verordnung. Führe für Industriebatterien ab 2kWh zudem einen digitalen Batteriepass ein. Mit unserer Smart Product Platform.

Eine herausnehmbare Elektrobatterie wird in ein Elektrofahrzeug eingesetzt.

Welche Anforderungen stellt das Batterie­gesetz an
Batterie­­hersteller und -produzenten?

Das Batteriegesetz ist die deutsche Umsetzung der europäischen Batterie­verordnung. Ziel dieser Verordnung ist es, die Kreislaufwirtschaft, Ressourcennutzung sowie den Lebenszyklus von Batterien bezüglich Klimaneutralität und Umweltschutz zu verbessern.
Um das für Deutschland zu erreichen, gibt das deutsche Batteriegesetz zwei Richtlinien vor.

Die erste Vorgabe ist eine grundlegende Dokumentations­pflicht für die Stammdaten aller Batteriearten, einschließlich Geräte-Altbatterien.

Die zweite Richt­linie fordert einen ergänzenden digitalen Batterie­pass für alle wiederaufladbaren Industrie­batterien mit internem Speicher und einer Kapazität über 2kWh, Traktions­batterien und Batterien für leichte Verkehrsmittel.

Unabhängig davon, ob nur die Dokumentation der Stammdaten oder auch der digitale Batterie­pass von deinem Unternehmen umgesetzt werden müssen, haben wir mit unserer Smart Product Platform – dem IoT Cockpit – die passende Lösung geschaffen.

Über die Plattform können die nötigen Daten unkompliziert erfasst, nahtlos dokumentiert und aktualisiert werden. Zudem ist ein remote Zugriff 24/7 für alle am Prozess beteiligten Stakeholder möglich. So unterstützt das IoT Cockpit Produzenten und Hersteller unkompliziert bei der Umsetzung der An­forderungen des Batteriegesetzes.

Dokumentation der Stammdaten und digitaler
Batteriepass im Detail

Wie erwähnt gibt es beim Batteriegesetz eine Unterscheidung bei den Anforderungen, die umgesetzt werden müssen. Diese wird aufgrund der Batterieart und -kapazität getroffen.

  • Für alle Batterie­arten, inklusive Geräte Altbatterien, erforderlich: Stamm­daten­dokumentation.

    Die Dokumentation der Stammdaten der Batterien ist durch das Batteriegesetz für alle Batteriearten, inklusive der Geräte-Altbatterien, verpflichtend. Die Hersteller müssen Verbrauchern via QR Code auf der Batterie Zugang zu den Grund­informationen (z. B. Batterie­zusammen­­setzung, Herstellungs­datum etc.) gewährleisten. Ob die QR Codes dabei auf den Batterien direkt aufgedruckt sind, oder durch Labels (nachträglich) angebracht werden, ist unerheblich.

  • Zusätzlich für alle wiederaufladbaren Industrie­batterien mit internem Speicher und einer Kapazität über 2kWh, Traktions­batterien und Batterien für leichte Verkehrsmittel, erforderlich: ein digitaler Batteriepass.

    Der digitale Batterie­pass ist für alle Batterien mit einer Kapazität von mindestens 2 kWh, die in leichten Transportmitteln, Elektrofahrzeugen sowie im industriellen und gewerblichen Bereich eingesetzt werden, Pflicht. Er muss zusätzlich zur Stamm­daten­dokumentation digital abrufbar sein.
    In diesem digitalen Batterie­pass müssen Hersteller sämtliche Emissionen dokumentieren, die bei der Produktion, Nutzung und Entsorgung ihrer Produkte entstehen. Diese Regelungen sollen zur Erhöhung der Transparenz und Nach­haltigkeit in der Batterie­produktion und -nutzung beitragen.
    Denn das Ziel des digitalen Batteriepass ist es, die Kreislaufwirtschaft, Ressourcen­nutzung und -effizienz sowie den Lebenszyklus von Batterien bezüglich Klima­neutralität und Umweltschutz zu verbessern.
    Die Regelung gilt aus dem Grund nur für bestimmte Batteriearten, da besonders für industriell genutzt Batterien oder Batterien, die in der Elektro­mobilität eingesetzt werden, wertvolle Rohstoffe, wie Lithium oder Kobalt benötigt werden. Deren Vorkommen ist jedoch stark begrenzt. Zudem belasten Bestandteile wie Queck­silber, Cadmium oder Blei, bei unsachgemäßer Ent­sorgung der Batterien die Umwelt.

So löst das IoT Cockpit die Anforderungen des Batterie­gesetzes

Unsere Smart Product Platform – das IoT Cockpit – bietet die ideale Infrastruktur, um den An­forder­ungen des Batterie­gesetzes gerecht zu werden. Wenn du dich für das IoT Cockpit entscheidest, profitierst du von vielen Vor­teilen:

  • Nahtlose Dokumentation: Erfasse notwendige Daten unkompliziert und in Echtzeit auf der Plattform. So erhältst du eine nahtlose und transparente Dokumentation über den gesamten Lebenszyklus deiner Batterie.

  • Remote Zugriff auf alle Daten: Du kannst jederzeit und von überall auf die Daten zugreifen und sie anpassen. Besonders praktisch, wenn die Batterie unterschiedliche Stationen an verschiedenen Orten durchläuft.

  • Datensicherheit: Unsere Cloud­-basierte Smart Product Platform wird in Deutschland gehostet und erfüllt alle Sicherheits­anforderungen. So sind deine Daten sicher verwahrt.

  • Zugriff für externe Partner: Auch deine Partner können auf alle hinterlegten Daten zugreifen. Dabei hast du die volle Kontrolle, wer welche Elemente sehen oder bearbeiten kann.

  • Wettbewerbsvorteil "First Mover": Die Umsetzung des Batteriegesetzes ist Pflicht. Starte mit der Umsetzung bereits jetzt als "First Mover". So sicherst du dir einen Wettbewerbs­vorteil auf dem Markt.

  • Beitrag zum Umweltschutz: Leiste durch die konsequente Umsetzung des Batterie­gesetzes einen wertvollen Beitrag, um unsere Umwelt zu schützen und einen Schritt in Richtung Kreislauf­wirtschaft zu machen.

Mock Up Screen zur Umsetzung der Anforderungen des digitalenBatteriepasses mithilfe des IoT Cockpits.

Bei den dargestellten Screens handelt es sich um Symbolbilder. Die Grafiken und Werte lassen sich selbstverständlich individuell anpassen.

Passende Funktionen im IoT Cockpit

Um die Anforderungen des Batterie­gesetzes angemessen umzusetzen, wird die passende Infra­struktur benötigt. Wir haben mit dem IoT Cockpit hierfür eine ideale Lösung mit ent­sprechenden Funktionen geschaffen.

An wen kann ich mich für die Umsetzung wenden?

Mit unserer Smart Product Platform, dem IoT Cockpit, haben wir ein Angebot geschaffen, um die An­forderungen des Batterie­gesetzes umzusetzen. Vereinbare unten auf der Seite direkt deinen Termin für ein unverbindliches Beratungs­gespräch. Wir helfen dir diesbezüglich gerne weiter.

Da wir jedoch ein privat­wirtschaftliches Unternehmen sind, können wir keine rechtliche Beratung bieten. Solltest du diese benötigen, kannst du dich jederzeit an unsere Partner, die BfU AG wenden. Die BfU AG ist ein unabhängiger Dienst­leister, der Industrie­unternehmen in rechtssichere Verhältnisse begleitet.

Wir erhalten für diese Empfehlung keine Bezahlung oder andere Art der Entschädigung. Uns ist es lediglich wichtig, unseren Interessenten zur Lösung – dem IoT Cockpit – auch Rechts­sicherheit anbieten zu können.

Häufige Fragen

Du hast Fragen, die wir hier noch nicht beantwortet haben?
Dann nimm unbedingt Kontakt mit uns auf.

Die Initiative Battery Pass konzentriert sich darauf, die Implementierung des EU­-Batterie­passes gemäß der EU-Batterie­verordnung zu beschleunigen, weiterzuentwickeln und schlussendlich in einem Pilot­projekt zu demonstrieren. Dabei wird sie vom Bundes­ministerium für Wirtschaft und Klimaschutz finanziell unterstützt.

Seit April 2022 arbeitet das Konsortium, das aus elf Mitgliedern sowie einem umfangreichen Netz von assoziierten und unterstützenden Organisationen besteht daran, sektor­übergreifende inhaltliche und technische Standards für den digitalen Batterie­pass zu entwickeln. Ihr Ziel ist es, eine Art Leitfaden für Organisationen zu entwickeln. Dieser soll bei der Einhaltung der Batterie­verordnung unterstützen und die ökologischen und wirtschaftlichen Vorteile eines digitalen Batteriepasses hervorheben.

Aktuell gibt es jedoch noch Herausforderungen bei der Umsetzung des Leitfadens, beispielsweise die Ent­wicklung von standardisierten Kenn­zahlen oder auch Kriterien für die Bewertung des Batteriezustands.

Die regulatorischen Vorgaben für einen digitalen Batterie­pass können sich Unternehmen auch zu Nutze machen. Mit Hilfe des IoT Cockpits, der Smart Product Platform von tresmo, können die Daten, die für den digitalen Produkt­ausweis erfasst werden müssen, auch den eigenen After Sales auf ein neues Level bringen. Das verschafft auf dem Markt einen enormen Wett­bewerbs­vorteil.

Digitale Abonnements einzuführen, Functions on Demand zu etablieren oder ein eigenes IoT Kundenportal mit Self Service aufzubauen sind hier nur ein paar der Möglichkeiten, die sich on top zum digitalen Batterie­pass mit Hilfe des IoT Cockpits einfach und unkompliziert umsetzen lassen.

Alles, was man dafür tun muss, ist, sich zu trauen. Denn die hierfür nötige Infrastruktur muss ohnehin umgesetzt werden, um die Anforderungen der EU-Batterieverordnung zu erfüllen.

Gerne können wir uns in einem ersten Kennenlernen zu den Chancen und Möglichkeiten, die sich im Rahmen des digitalen Batterie­passes für den After Sales deines Unternehmens bieten, unverbindlich austauschen.

Weitere Lösungen

Jetzt informieren!

Leider können wir dir unsere Kalender-Integration nicht direkt anbieten, da du wichtige Funktionen in unseren Cookie-Einstellungen deaktiviert hast. Wir verstehen das. Du erreichst Martin trotzdem via mo@tresmo.de oder +49 176 10495792